Jedes Unternehmen braucht Kapital – so viel ist sicher. Wie viel und welches Kapital passend ist, hängt natürlich vom Einzelfall ab. Wer aus dem Konzern in die Selbstständigkeit geht, ertappt sich nach eigenen Erfahrungen in punkto Finanzierung anfangs bei zwei Fehlvorstellungen: zum einen ist man große Zahlen gewohnt und gibt dann leichtfertig Geld aus, zum anderen gerät man als Gründer leicht in eine Geizhaltung, weil es ja plötzlich das eigene Geld ist und es die gewohnten Budgets nicht gibt. Wie man als ehemaliger Konzernmitarbeiter beim Aufbau des eigenen Unternehmens mit Augenmaß die Finanzen managt und dabei aus dem vorhandenen Kapital möglichst viel herausholt, beleuchtet dieser Beitrag an einigen Beispielen, die auch für Start-ups von Konzernen nützlich sein können.

Comments are closed.